Hundevermehrer
- eine Geschichte zum Thema -
 


 Jetzt bin ich berühmt

Heute wurde ich geboren. Eins von zehn. Mein Vater war sehr berühmt. Ich habe eine Menge Halbbrüder und -schwestern. Meine Mutter ist sehr berühmt. Seit sie berühmt wurde, hatte sie immer nur Welpen. Keine liebende Hand, keine lustigen Ausflüge . . . nur Welpen. Sie ist immer sehr traurig, wenn sie von ihr weggehen.

Heute verließ ich mein Heim. Ich wollte nicht weg, deshalb habe ich mich hinter meiner Mutter und drei übrigen Geschwistern versteckt! Ich mochte dich nicht. Aber sie sagten, ich würde eines Tages berühmt sein. Ich frage mich, ob berühmt das gleiche ist wie Spaß und gute Zeiten? Du hast mich aufgehoben und weggetragen, obwohl es Dich gestört hat, daß ich mich vor dir versteckt habe. Ich glaube nicht, daß Du mich mochtest.

Mein neues Heim ist weit weg. Ich bin verstört und ängstlich. Mein Herz sagt: Sei tapfer. Meine Verwandten sind es auch. Ob sie auch in gute Hände kamen wie ich? Ich bin hungrig, weil zuviel essen schlecht für meine Knochen ist. Ich kann nicht beißen oder schnappen, wenn die Kinder gemein zu mir sind. Ich laufe einfach weg und spiele und tue so, als ob ich auf einer großen Wiese bin mit Schmetterlingen, Rotkelchen und Fröschen.

Ich weiß nicht, warum sie mich treten. Ich bin still, aber der Mann schlägt mich und sagt laute Dinge. Die Frau gibt mir keine guten Sachen, wie ich sie bei meiner Mutter hatte. Sie wirft nur trockenes Futter auf den Boden und geht weg, bevor ich nah genug zum Berühren und Schmusen kommen kann. Manchmal riecht mein Futter schlecht, aber ich esse es trotzdem.

Heute bekam ich zehn Welpen. Sie sind so wundervoll und warm. Bin ich jetzt berühmt? Ich wünschte, ich könnte mit ihnen spielen, aber sie sind so klein. Ich bin so jung und verspielt, daß es schwer ist, hier in dem Loch unter dem Haus zu liegen und meine Welpen zu säugen. Jetzt weinen sie. Ich zerkratze und zerreiße mein Fell. Ich wünschte, jemand würde mir etwas Futter hinwerfen. Ich bin auch sehr durstig.

Jetzt habe ich nur noch acht. Zwei wurden während der Nacht kalt und ich konnte sie nicht warm machen. Sie sind tot. Wir sind alle sehr schwach. Vielleicht können wir etwas Futter bekommen, wenn ich sie auf die Veranda trage?

Heute haben sie uns weggeholt. Es war zuviel Aufwand, uns zu füttern und jemand kam, um uns zu holen. Jemand schnappte meine Welpen, sie weinten und winselten. Wir wurden in einen Lastwagen mit Boxen getan. Sind meine Babies jetzt berühmt? Ich hoffe es, denn ich vermisse sie. Sie sind weg.

Der Ort riecht nach Urin, Angst und Krankheit. Warum bin ich hier? Ich war genau so schön wie meine Verwandten. Ich bin hungrig, schmutzig, in Panik und unerwünscht. Vielleicht das Schlimmste, unerwünscht zu sein. Niemand kam, obwohl ich lieb zu sein versuchte.

Heute kam jemand. Sie legten mir ein Band um den Hals und führten mich zu einem Raum, der sehr sauber war und einen glänzenden Tisch hatte. Sie hoben mich auf den Tisch. Jemand hielt mich und streichelte mich. Ich fühlte mich so gut!!! Dann fühlte ich mich müde und lehnte mich hinüber zu demjenigen, der mich gestreichelt hatte.

Jetzt bin ich berühmt:    Heute hat sich jemand um mich gekümmert.

Diese Geschichte ist der Juniausgabe 1997 der Dalmatinerpost entnommen.
Die Dalmatinerpost ist die Vereinszeitschrift des Deutschen Dalmatiner-Clubs von 1920 e.V.



 

Kaufen Sie keinen Welpen aus Mitleid!!!

Der Welpe mag gerettet sein. Aber die Hündin leidet und wird noch viele unglückliche Welpen werfen, bevor sie völlig ausgemergelt, noch viel zu jung eingeht. Oder, wenn sie Glück hat, eingeschläfert wird. Hundevermehrer und -händler gibt es nur, solange es Käufer gibt. Ob aus Mitleid oder Sparsamkeit gekauft, der Profitmacher freut sich. Sie haben dann die Probleme mit verhaltensgestörten oder auch körperlich kranken Hunden. Der billige Hund kann sehr teuer werden. Und auch die Hündin zahlt ihr Leben lang für die Profitgier der Menschen.

Ärgern Sie sich nicht, wenn ein seriöser Züchter Ihnen Fragen stellt. Er will sicher gehen, daß Sie sich der Unkosten und des Aufwandes bewußt sind, die durch einen Hund entstehen. Kein seriöser Züchter will seine Welpen irgendwann im Tierheim wieder finden oder gar bei einem Massenzüchter. Freuen Sie sich lieber über diese Sorgfalt. Sehen Sie sich immer Hündin und Welpenzimmer an und informieren Sie sich beim Zuchtverein über den Züchter. Es gibt Betrüger!!! Melden Sie Mißstände beim zuständigen Verein oder dem VDH!  (http://www.vdh.de)

 


Startseite Dalmatiner-Treff

Dalmatiner in Not

Hundehandel: Elend der Hunde

Zehn Bitten des Hundes an den Menschen

Augen auf beim Futterkauf

Schenken Sie keine Tiere zu Weihnachten

VORSICHT: Massenzüchter im Internet

Forum für Opfer von Hundehandel und Massenzüchtern (gehört zu big-dogsite.de)


 

Any Comment?
Mail Me!
Schreiben Sie mir!
Any Comment?
Mail Me!


Copyright by Blue 1998, 1999